Wolgast wird Hochburg im Judo

Spätestens mit dem Gewinn des Bezirksmannschaftsmeistertitels im Jahre 1962 wird Wolgast
neben Rostock und Ribnitz als die Judo-Hochburg im Bezirk Rostock der DDR anerkannt.
Neben Arno Kroll als Mannschaftsleiter, der damals bereits den 1. Dan trug, waren Arnold Weber,
Klaus Heyn, Gerhard Berg, Rudi Schulz und Werner Hanmann am Titelgewinn beteiligt.
Noch im Jahr 1960 warb die Sektion auch in der Peene-Werft-Zeitung "Das Bullauge" um Mit­glieder.

Hier war u.a. folgendes bei einem lnterview mit Arno Kroll zu lesen:

"Im Jahr 1960 wurden in unserer Sektion folgende Gürtelprüfungen abgelegt:
15 Judokas den V.Kyu (gelb), zehn Judokas den IV. Kyu (orange), drei Judokas
den III. Kyu (grün), fünf Judokas den II. Kyu (blau) und ein Judoka den I. Dan (schwarz).
Da wir 1960 einige gute Kämpfer zur NVA, zur Erlernung des Waffenhandwerks, delegierten,
können wir uns für das Wettkampfjahr 1961 noch keine guten Chancen ausmalen.
Wir werden uns aber bemühen, vom 3. zum 2. oder 1. Platz in der Bezirksliga zu gelangen."

Weiter ist in dem Beitrag zu lesen:

"Für unsere Jugend sieht es 1961 nicht so gut aus, da wir mit dem Nachwuchs von 14 bis 16 Jahren in allen
Gewichtsklassen Schwierigkeiten haben. Daher möchten wir an alle Jugendlichen aber auch Erwachsenen den
Aufruf richten: "Kommt zu uns!"

Arno Kroll und seine Schützlinge wurden aber auch anderweitig aktiv.
So wurden in den Pausen bei Box-Veranstaltungen - Wolgast hatte damals eine starke
Box-Staffel - Schaukämpfe im Judo vorgeführt, um bei jungen Leuten das Interesse am Judokampfsport zu wecken.
Gleiches geschah etwa im Zinnowitzer Kulturhaus oder größeren Ferienheimen.




"110 Judokas aus allen Teilen unserer Republik bewarben sich
jüngst (1963) um den Deutschen Meistertitel im Judo.
Die interessantesten Kämpfe standen am Sonntag auf dem
Programm, wobei sich bei den schweren Männern die beiden
Europameister Nitz (SC Dynamo) und Niemann (ASK Vorwärts) durchsetzten.
Im Weltergewicht siegte Daßler, SC DHFK.
Im Halbschwergewicht siegte Otto Smirat ohne größere Mühe.
Der neue Titelträger im Federgewicht heißt Neumann von der BSG Empor Nord Berlin.
Der Überraschungsmann allerdings kommt aus unserer Stadt Wolgast.
Klaus Heyn siegte im Leichtgewicht. Damit hat Motor Wolgast zum ersten Mal
einen Deutschen Meister bei den Männern vorzuweisen - herzlichen Glückwunsch, lieber Klaus!"
Kroll






"Am Sonntag, dem  12. April  1964, fand im Wirtschaftsgebäude ein DDR-offenes Judoturnier statt.
Die Bezirke Neubrandenburg, Schwerin, Rostock und Frankfurt/Oder nahmen daran teil.
75 Judokas stellten sich in den einzelnen Gewichtsklassen. Während im Feder- und Leichtgewicht
"jeder gegen jeden" antreten musste, wurde im Welter-, Mittel-, Halbschwer- und Schwergewicht
nach dem Vier-Minus-System gekämpft.

Unsere drei Vertreter im Federgewicht, P. Riemann, H. Riemann und S. Nitschke, belegten auch
in dieser Reihenfolge die ersten Plätze. Im Leichtgewicht siegte ebenfalls unser Sportfreund Klaus Heyn.
Alle Kämpfe gewann er durch einen Punkt, nur gegen Norbert Littkopf, der Zweiter wurde, gewann er durch Kampfrichterentscheid.
Im Weltergewicht wurde J. Quade nach sechs Kämpfen vor H. Stiller Sieger.
Im Mittelgewicht belegte R. Schulz vor H. Gerschau den 1.Platz.
Im Halbschwergewicht konnte sich keiner von unseren zwei Vertretern unter die ersten drei plat­zieren,
und im Schwergewicht erreichten unsere drei Vertreter den zweiten (W. Hanmann), den sechsten (M. Menter) sowie mit W. Hoffmann den neunten Platz."
Kroll

"Letzten Sonntag fand in Grevesmühlen ein Einzelturnier der Judokas Schüler A statt.
Von insgesamt 58 Teilnehmern stellte unsere Sektion 19 Kämpfer. Nach harten Auseinandersetzungen gab es
für unsere Jungen am Schluss des Turniers gute Resultate.
So konnten die Sportfreunde Barnekow, Spalier, Brum­mer, Wöller, Schulz, Otto und Grabow in ihrer Klasse jeweils den ersten Platz belegen.
In den Klassen von 32,5 bis 52,5 kg erreichten die Sport­freunde Schwank, Küper und Schüler einen achtbaren zweiten Platz.
Roland Berger, Detlef Lettow (Hillebrecht), Berndt Sojka, Ulrich Thiel, Eberhard Jahnke und Wolfgang Schulz belegten in den
einzelnen Klassen den dritten Platz."
Kroll


"Am 10. und 11.Juni 1967 fanden in Neustrelitz die Deutschen Meisterschaften statt.
Teilnehmer waren Judokas der Mei­sterklasse und die Bezirksmeister. Insgesamt waren es in jeder Ge­wichtsklasse 16 Teilnehmer.
Von unserer Sektion nahmen Klaus Heyn und Horst Gerschau teil.
Klaus Heyn besiegte seine Gegner in der Vorrunde klar und traf im Endkampf auf den Vertreter des SC DHFK Leipzig
und verlor durch Wurfpunkt."


"Am letzten Sonntag fanden in Stralsund die diesjährigen Bezirkseinzelmeisterschaften im Judo statt.
Unsere Sektion beteiligte sich mit 13 Sportfreunden. Die Sportfreunde Littkopf und Nitschke fehlten unentschuldigt,
obwohl sie für diese Meisterschaft aufgestellt waren.
Es wurde in den Ge­wichtsklassen Feder, Leicht, Welter, Mittel, Halbschwer und Schwer gekämpft.
Im Federgewicht kämpften für unsere Sektion die Brüder Riemann. Nach beachtlichen
Kämpfen belegte Hartmut Riemann den ersten und Peter den vierten Platz.
Im Leichtgewicht wurde Klaus Heyn klar Bezirksmeister. Klaus Aßmus belegte einen beachtlichen dritten Platz und
Günter Kratzer kam nach drei gewonnenen und vier verlorenen Kämpfen  auf den  sechsten  Platz.
Im Weltergewicht wurde Jürgen Q!iade unbesiegt Bezirksmeister. Harte Auseinandersetzungen gab es im Mittelgewicht,
wo unser Vertreter Rudi Schulz den zweiten und Peter Glöckner den dritten Platz belegte. Bei größerer Trainingsfreudigkeit
des Sportfreundes Schulz wäre es auch hier möglich gewesen, den ersten Platz zu belegen.
Im  Halbschwergewicht belegte Horst Kasel den zweiten Platz und unser zweiter Vertreter,
Rudi Walter, kam auf den vierten Platz."
Kroll

VCNT - Visitorcounter

Heute 167 | Gestern 295 | Woche 167 | Monat 7801 | Insgesamt 69592

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Wir benutzen Cookies
Cookies erleichtern uns die Bereitstellung und ihnen ,die Nutzung unserer Webseite. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.